NABU Ulm/Neu-Ulm
> Termine

Veranstaltungen


 

Exkursion

Wichtiger Hinweis:
Unsere Homepage bekommt ein neues Gesicht und eine neue Adresse: http://nabu-ulm-neu-ulm.de.
Die jetzige Homepage wird ab Januar 2017 nicht mehr aktualisiert.


Veranstaltungen für alle
Anmeldungen unter Tel.07308-2927 (Klaus Schilhansl) oder Tel. 0731-553389 (Wiltrud Spiecker)
Führungen
Praktische Einsätze
Vereinsabende
Wintervogelzählung für jedermann

Informationen zu den Zielen der ornithologischen Führungen
Kurzberichte und Artenlisten der ornithologischen Führungen

 

  Vogel- und naturkundliche Führungen

Die Führungen werden in der Regel von Klaus Schilhansl geleitet. Der Treffpunkt Jahnhalle liegt gegenüber vom Haupteingang zum Donaustadion Ulm und ist mit den Linien 1 und 6 erreichbar, Haltestelle Donaustadion. Dort werden Mitfahrplätze verteilt.

Überwinterer am Stausee
Sonntag, 2. Oktober 2016
Vogelzug auf auf der Napoleonshöhe und Beobachtungen am Oberelchinger Stausee.
Treffpunkt: 8:30 Uhr Jahnhalle oder 9:00 Uhr am Parkplatz an der Brücke am Oberelchinger Stausee, linkes Donauufer.

Sonntag, 4. Dezember 2016
Gefiederte Wintergäste in der Friedrichsau Ulm.
Treffpunkt: 9:00 Uhr an der Jahnhalle.

Sonntag, 5. Februar 2017
Wintergäste am Donaurieder Stausee.
Treffpunkt: 8:30 Uhr an der Jahnhalle oder 9:00 Uhr vor dem Gasthaus Adler in Donaurieden.


  Naturschutzpraxis

Der Herbst ist immer auch die Zeit der praktischen Arbeiten. Wir bitten um rege Teilnahme.

Waldmaus im Nistkasten
Nistkastenpflege in der Roten Wand
Im Wasserschutzgebiet an der Illermündung hängen etwa 100 Nistkästen, die regelmäßig überprüft und gereinigt werden müssen. Aus dem Nistmaterial in den Kästen kann man Rückschlüsse auf die sommerlichen Bewohner ziehen, die längst nicht mehr da sind. Manchmal finden sich Untermieter, z.B. Waldmäuse (im Bild), Siebenschläfer oder Fledermäuse.


Ort und Zeit: liegen noch nicht fest!!
Der im Programm ausgedruckte Termin musste verschoben werden.
Der neue Termin wird in den Zeitungen und dem Ulmer Terminkalender veröffentlicht. Wir treffen uns dann um 10:00 Uhr am Eingangstor am Wiblinger Wasserwerk, am Ende des Sträßchens, das auf der Wiblinger Donauseite direkt vor der Kastbrücke nach rechts abzweigt. Das Tor ist abgeschlossen und muss nach unserem Eintritt wieder verschlossen werden, daher sollten Sie rechtzeitig da sein! Dauer 2-3 Stunden. Verpflegung bitte selbst mitbringen. Der Boden ist feucht, man braucht festes Schuhwerk. Auch Arbeitshandschuhe sind nützlich. Wir haben Atemschutzmasken dabei, gegen Staub und Schmutz bei der Nistkastenreinigung.
Über das Gebiet und seinen Brutvogelbestand berichten wir hier.

Pflegeeinsätze im Arnegger Ried
nach der Arbeit

Bei diesen Einsätzen wird störender Aufwuchs in "unserem" Naturschutzgebiet entfernt. Das erfordert keinerlei Vorkenntnisse. Jeder kann mitmachen. Gummistiefel und Arbeitshandschuhe bitte mitbringen, Heugabeln u.ä. werden gestellt. Wir treffen uns um 9:00 Uhr direkt am Arnegger Ried, an unserer Gartenhütte. Arbeitsende ist gegen 12 Uhr. Zum Abschluss gibt es ein gemütliches Vesper mit Getränken, s. Bild.
Man findet zur Hütte ab Ulm über die B28 Richtung Blaubeuren, hinter Herrlingen links Richtung Arnegg (Gerhausener Straße), direkt nach Überquerung der Bahnlinie rechts auf den Feldweg und ca. 300 m geradeaus. Bus ist eher ungünstig: Linien 30, 37, 38, Haltestellen Herrlinger Bahnhof oder Arnegg, dann ca. 15 Minuten Fußweg. Die Termine:
Samstag, 24. September 2016
Samstag, 8. Oktober 2016, und
Samstag, 29. Oktober 2016

Mehr zum Ried erfahren Sie hier.

 

 
Feldsperlinge an Meisenknödel
Stunde der Wintervögel

Diese Mitmach-Aktion des NABU findet bundesweit am Wochenende 6. - 8. Januar 2017 statt. Dazu gibt es Faltblätter und Informationen ähnlich wie zur Stunde der Gartenvögel im Mai. Näheres siehe auf der bundesweiten Informationsseite des NABU.

 

  Vereinsabende

jeweils ab 19:30 Uhr in der Gaststätte des VfB Schwarz-Rot Ulm, Weinbergweg 42, 89075 Ulm, erreichbar mit den Buslinien 5, 6 und 13, Haltestelle Beim Türmle.
Informationen unter Tel. 0731-553389

Rabenkrähe im winterlichen Geäst
Dienstag, 25. Oktober 2016
"Die Wahrheit über die Winterfütterung der Vögel", Diskussionsabend mit unserem Ornithologen Klaus Schilhansl.

Dienstag, 31. Januar 2017
"Im Wald am Lonetal", Diavortrag von Günter Herrmann, AG Donaumoos.

 

  Weitere Termine
Weitere aktuelle Veranstaltungen des Naturschutzbundes in der Region und in ganz Baden-Württemberg finden Sie in der Termindatenbank des NABU Baden-Württemberg.
 

 
Zwergsäger
Die Führungsziele
Die ornithologischen Führungen haben meist die ehemaligen Donauauen zum Ziel: Stauseen, Baggerseen und die durch Deiche stabilisierten Auwälder. Besonders "ertragreich" ist die Region um den Donaurieder Stausee, wo am Bach Wasseramseln leben, Steilufer an nahegelegenen Baggerseen Brutmöglichkeiten für Eisvögel und Uferschwalben bieten und am Stausee selbst winters wie sommers viele Wasservögel leben. Sie sind dort recht vertraut und gut zu beobachten. An den stillgelegten Baggerseen der Firma Fetzer ist ebenfalls zu allen Jahreszeiten viel zu sehen. Hier gibt es ausgedehnte Flachwasserzonen, die viele Watvögel anziehen.

Aber auch die Friedrichsau ist immer einen Besuch wert, vor allem im Winter kann man immer wieder seltene Gäste beobachten, wie 2005/6 die abgebildeten Zwergsäger, eine hochnordische Entenart, die sich von kleinen Fischen ernährt. Die Fluchtdistanz wurde im Laufe des Winters immer geringer, so dass man die Vögel ideal beobachten konnte.

 
Ente
Weitere Ziele sind natürlich die Naturschutzgebiete der Umgebung: die Gronne am Industriegebiet Donautal, das Kleine Lautertal und das Arnegger Ried, das ja das Pflegegebiet der NABU-Gruppe Ulm/Neu-Ulm ist. Im Frühling geht es auch in Garten- und Parkanlagen, um die Ankunft und die Reviergesänge der Singvögel zu erleben. Schöne Beobachtungen ermöglichen dann besonders der Hauptfriedhof an der Stuttgarter Straße mit altem Baumbestand und Nachbarschaft zu den Kleingärten und Wäldern des Örlinger Tals und die ausgedehnten Kleingartenanlagen am Ulmer Galgenberg - das ist die traditionelle Führung am 1. Mai.

Ebenfalls traditionell ist die Zugvogelbeobachtung, die an einem Sonntag im Oktober stattfindet. Dazu begeben wir uns auf einen der Höhenzüge um Ulm, weil die Zugvögel diese Bergrücken ziemlich flach überfliegen und dann besser zu sehen sind als bei der Beobachtung vom Tal aus. Allerdings sind die Ergebnisse nie vorhersehbar, weil die Wetterbedingungen das Zuggeschehen stark beeinflussen. Wenn nach ein paar trüben Tagen das Wetter sich aufklärt, hat man ein bis zwei Tage ideale Beobachtungsmöglichkeiten - aber wer kann sowas schon vorausplanen? (Siehe dazu den Bericht vom Birdwatch-Day 8. Oktober 2006) Geeignete Höhenzüge sind das Hochsträß (Feldweg zwischen Fort Oberer Kuhberg und Maienwäldle) und die Napoleonshöhe in Oberelchingen, Feldwege östlich vom Friedhof.

Genauere Informationen zu den regelmäßigen Exkursionszielen und eine Aufstellung der beobachteten Vogelarten finden Sie hier.
 
 

Termine
  Projekte, Aktionen, Vorträge - alle Veranstaltungen des NABU Ulm / Neu-Ulm auf einen Blick

Zu den Terminen


Kontakt
  Sie wollen selbst aktiv werden oder unsere Arbeit unterstützen?
Hier finden Sie alle Ansprechpartner.


Kontakt zum NABU Ulm/Neu-Ulm

Foto-Galerie
 
  Falter

Natur pur rund um Ulm und Neu-Ulm und Einblicke in unsere Arbeit: NABU-Mitglieder sind mit dem Fotoapparat dabei.

Zur Galerie

 

 

 

 
Start-Seite
Informationen
Projekte
Termine
Links
Über uns
Kontakt
Impressum